på seminargruppene i omsetjing driv me med omsetjing. ja, faktisk! her er eit resultat, ein are kalvø-tekst, rettare sagt “syden”, og rett nok utan hovud og hale. men det sjarmerande midtpartiet, det har me fått på plass. dette er truleg ein bloggpost for dei spesielt interesserte:

setninga før: “det skjer lett ting når ein er langt heimefrå saman med andre folk på ein stad der andre reglar gjeld, spesielt i og med at mange legg att i allefall delar av kvardagspersonlegdommen sin heime før ferien startar”

tysk tysk tysk:
Das sieht man schon auf Gardermoen Flughafen. Norweger, die auf Charterreise fahren, beginnen schon auf dem Flughafen miteinander zu sprechen. Sie haben ein Minimum gemeinsam, sie sind im Urlaub, aber mit dem Ausgangspunkt schaffen sie es oft, schon ehe das Flugzug abfliegt, beeindruckend viel übereinander herauszufinden, und im Laufe von vierzehn Tagen, gute Bekannte zu werden.

Dies passiert nicht mit Norweger, die mit dem Linienflug nach Værnes Flughafen fahren. Im Urlaub im Süden scheint es als ob viele Norweger die Chance nutzen, einen guten ersten Eindruck zu machen, oder so zu leben, wie sie zu Hause nicht leben können. Entweder weil sie es nicht wagen. Oder weil es einfach zu dumm scheint.

Es ist im Süden, dass der Bankangestellte auf dem Tisch tanzt, der zweigsame Einzelgänger wie ein Wasserfall redet in einen Englisch, das er selber konstruiert hat, der ewige Junggeselle vom Hof innerst im Tal 14 Tage als Homophiler Charmeur lebt, der höfliche alte Fräulein laut auf dem Markt feilscht, selbst die Coolsten zu Abba tanzen und mitsingen.

Dass Menschen Seiten ausleben, die sie nicht zu Hause ausleben, ist natürlich nicht notwendigerweise positiv und charmant. Ein Freund von mir war einmal im Süden und studierte mit wachsendem Interesse einen geröteten Norweger mittleren Alters, der von Gardermoen zu Gardermoen stink besoffen war, und der selten zu sehen war ohne eine Flasche Alkohol ein gutes Stück den Hals herunter. Nicht lange nachdem mein Freund nach Norwegen zurückgekommen war, begegnete er wieder dem geröteten Mann. Bein Zahnarzt. Der rot angelaufene Mann war der Zahnarzt.

Nicht nur leben Norweger um Süden Seiten aus, von denen sie auszuleben geträumt haben, oder Seiten, die sie im Alltag nicht zeigen wollen oder können. Norweger im Süden leben auch Seiten aus, von denen sie im Voraus kaum gedacht hätten, dass man ausleben könnte. Ein ehemaliger Guide hat mir von eine 17. Mai-Veranstaltung in Alanya in der Türkei erzählt, bei der die Touristen im Umzug gebeten wurden, an etwas teilzunehmen, was “Das Krokodil” genannt wurde: Wenn die Reiseführer pfiffen, sollten sich alle auf die Strasse legen, und Krokodille spielen.”

setningane rett etter “Dette syntes folk høyrdes ut som ein god idé. Ingen spurte, som det kanskje er grunn til å tru at nokon ville spurt dersom dette ikkje var i Syden: Kvifor skal vi leggje oss ned på gata og leike krokodiller?”

krokodil1 : betre enn schnappi.